Fliegen – nichts leichter als das?

Leichter fliegen mit Hypnose
M.S. hat ihre Wunschziele mit dem Flugzeug dank Hypnose erreicht

Über drei Jahre ist es jetzt her, dass M.S. zum ersten Mal in meiner Praxis sitzt. Sie ist gekommen, weil sie Angst vor dem Fliegen in einem Flugzeug hat und sich nichts sehnlicher wünscht als zu reisen. Nicht nur mit dem Auto innerhalb von Deutschland und dem nahen Ausland: Ihr größter Wunsch im Moment ist eine Reise nach Rom. Mutig hat sie gemeinsam mit Ihrem Partner die Flüge und das Hotel gebucht. Aber nun zwei Monate vor dem Abflug kommen ihr Zweifel, ob sie es schaffen wird, in das Flugzeug zu steigen. Im Jahr davor ist sie schon einmal nach Mallorca geflogen. Keine große Sache eigentlich, ein ganz normaler Flug. Ohne Turbulenzen, aber sie hat Angst vor der Enge im Flugzeug, vor den Geräuschen, der Höhe, vor dem Unbekannten.

 

So wie M.S. geht es vielen Menschen. Manche sind noch nie geflogen und haben dennoch Angst. Manche haben schlechte Erfahrungen und Flugerlebnisse gemacht und Andere hatte ganz gewöhnliche Flugreisen. Es gibt Menschen, die sind jahrelang ohne Probleme durch die Welt gejettet und plötzlich geht nichts mehr. Sie schaffen es vielleicht noch eine Flugreise zu buchen, kommen auch noch auf dem Flughafen an, aber sie steigen nicht ein. Sie kehren um. Aus Angst

„Fliegen ist und bleibt die sicherste Art der Fortbewegung“, sagt Lufthansa-Chef Carsten Spohr

Selten ist es die Technik des Flugzeuges oder die Wissenschaft des Fliegens an sich, die den Phobikern Sorge bereitet. Die meisten Menschen wissen sehr genau, das Fliegen die sicherste Art zu reisen ist. Der Verstand weiß, dass es sicher ist, aber das Gefühl der Angst ist schneller und viel intensiver als alles Wissen. Das macht es für viele noch schlimmer: Sie bemerken, dass sie sich auf ihren Verstand und ihr rationales Wissen nicht (mehr) verlassen können. Sie beginnen an sich selbst zu zweifeln, da sie ihr eigenes Verhalten nicht verstehen können. Sie beginnen Flugreisen erst zu verschieben und später ganz zu vermeiden.

Dank Hypnose ist M.S. nach Wien geflogen
Die zweite Karte kommt aus Wien

M.S. kommt zu mehren Hypnosesitzungen in meine Praxis und wir erarbeiten gemeinsam ein positiv-zuversichtliches Gefühl vom Fliegen. Dennoch möchte sie kurz vor ihrem so herbei gesehnten Flug nach Rom noch eine letzte Sitzung machen. Sie möchte wirklich ganz sicher sein, mit einem guten Gefühl ins Flugzeug steigen. Und so kommt es dann auch. Ein paar Wochen später bekomme ich die erste Ansichtskarte aus Rom mit lieben Urlaubsgrüßen und den Worten „“...wie sie lesen, habe ich es geschafft, der erste Flug war reich an Turbulenzen aber auch das habe ich gemeistert, es war mir mulmig dabei, aber dank Ihnen bin ich in Rom!“. Die zweite Karte kommt nach anderthalb Jahren aus Wien mit den Worten: „Ihre Therapie bringt Lebensqualität in allen Bereichen!!“.  

Inzwischen ist es eine offensichtlich liebe Angewohnheit geworden, mir aus dem Urlaub eine Karte zu schreiben: Schweiz, London, mehrmals Mallorca. Und ich freue mich jedes Mal wieder für diese junge Frau, wie gut sie es hinbekommt zu reisen. Die Welt zu entdecken. Zu fliegen. Ich lese von Lebensfreude, von Stolz und vom Genießen. Von Angst steht da nichts. 

 

Ich bin schon jetzt gespannt auf ihre nächste Postkarte und wohin sie dann wohl wieder geflogen ist.

 

Auch die Email einer anderen Patientin zeigt, wie wirkungsvoll die Hypnose sein kann. Sie schreibt mir die folgenden Zeilen, nachdem sie mit ihrer Familie aus dem Sommerurlaub zurück gekommen und wieder wohlbehalten in Hamburg gelandet ist:

 

Liebe Frau Krebs! 

Sind zurück aus den Ferien... mein Mann (vielleicht noch etwas mehr)

und ich sind sehr dankbar!

Ich war so entspannt wie noch nie beim Fliegen, sogar Start bzw. Landung waren OK und  auch die Tage/Nächte vorher waren wunderbar relaxed!

Hätte ich ehrlich gesagt, so nicht für möglich gehalten...!

Herzlichen Dank!

Viele Grüße 

C.K.