Logo-Hypnose-Hamburg

Mit Hypnose in Hamburg die gewünschten Ziele erreichen

Claudia Krebs | Heilpraktikerin

   (040) 650 623 74
   mail(at)hypnose-hamburg-therapie.de


Burnout Syndrom

Beim Burnout hilft oft nur eine Auszeit - aber auch Hypnose ist hilfreich
Auszeit für die Seele dank Hypnose

Die Bezeichnung Burnout Syndrom stammt aus dem Englischen und kann mit „Ausgebranntsein“ übersetzt werden. Im Deutschen spricht man auch vom Erschöpfungssyndrom. 

 

Noch vor Jahren kaum bekannt, gibt es heute in diesem Zusammenhang alarmierend häufige und lange Krankschreibungen und Arbeitsausfälle. Warum ist das so und wer ist am meisten davon betroffen?

 

Auslöser für ein Erschöpfungs-Syndrom ist in vielen Fällen eine über längere Zeit bestehende chronische berufliche und/oder private Überlastung. Der dauerhafte Stress kann nicht mehr selbst kompensiert werden, die ‚Akkus sind leer’, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit sinken, allgemeine Unzufriedenheit oder gar depressive Zustände nehmen zu. 

Entstehung eines Burnout Syndroms

Selbstverständlich entwickelt nicht jede Person, die dauerhaft viel arbeitet und unter großem beruflichen oder privaten Stress steht, ein Burnout. Vielmehr treten bestimmte Merkmale und Verhaltensweisen gehäuft im Zusammenhang mit der Entstehung eines Burnout Syndroms auf. Dazu gehören:

  • Ausgeprägtes Engagement beruflich und privat
  • Hohes Anspruchsdenken an sich selbst
  • Starke Hyperaktivität
  • Betroffene nehmen sich als unentbehrlich war
  • Körperliche und emotionale Bedürfnisse werden nicht beachtet
  • Misserfolge werden negiert
  • Ablenkung und Entspannung durch gesteigerten Genuss von Rauschmitteln und Essen

Noch bis vor wenigen Jahren galten besonders Arbeitnehmer in psychisch belastenden Berufen, wie Pflegekräfte und Lehrer, als besonders gefährdet. Mit den zunehmenden Anforderungen an höhere Leistungsfähigkeit und größere Effektivität und Ökonomie in der Arbeitswelt sind von einem Burnout Syndrom längst auch weitere Berufsgruppen betroffen. Es trifft aber nicht nur den dauergestressten Manager oder Abteilungsleiter, auch und gerade junge Frauen, die die Mehrfachbelastung von Beruf, Haushalt und Familie stemmen müssen, sind oft gefährdet und benötigen Hilfe.

Symptome eines Burnout Syndroms

Das Burnout Syndrom wird beschrieben als „ein Zustand emotionaler Erschöpfung mit dem Gefühl von Überforderung“. Der Zustand nimmt meist langsam schleichend zu, beginnt häufig mit Müdigkeit und einer allgemeinen Schlappheit. Betroffene klagen über allgemeine und diffuse (Krankheits-) Symptome, die sich durchaus zu konkreten körperlichen Symptomen entwickeln können:

  • Niedergeschlagenheit
  • Leistungs- und Antriebsschwäche
  • Körperliche Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen und Nervosität
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Emotionale Labilität
  • Angst, zu versagen
  • Fehlende Fähigkeit zur Erholung und Entspannung

Den Betroffenen fehlt die Lust auszugehen, sie ziehen sich zurück und bleiben lieber Zuhause in der gewohnten Umgebung, Kontakte zu Freunden und Bekannten werden abgebrochen, früher geliebte Hobbies vernachlässigt. Häufig sind sie leicht reizbar und reagieren bereits auf Kleinigkeiten unangemessen empfindlich. Hilfe von außen können sie nur schwer annehmen. Die Symptome werden oftmals lange verdrängt und in ihrer Bedeutung unterschätzt.

Hypnose bei Burnout

Wichtig ist jedoch, dass ein Burnout- oder Erschöpfungssyndrom schnell und gezielt diagnostiziert und individuell behandelt wird.

 

Hypnose bei Burnout kann vielen Betroffenen außergewöhnlich rasche und wirksame Linderung bieten.
 Mit Hilfe der Hypnosetherapie in Hamburg ist es möglich, die Ursachen und Gründe für die Entstehung eines Burnout Syndroms aufzuspüren. Erfahrungen und Erlebnisse, die zu bestimmten Verhaltensweisen geführt haben oder heute noch führen, können während der Hypnose wieder erlebt und neu bewertet werden.

 

Gleichzeitig lernt der Betroffene, alte Glaubenssätze neu zu betrachten. Dies bildet die Grundlage für die Entwicklung zukünftiger Strategien und neuer Verhaltensweisen. Ziel ist es, schnell wieder ausgeglichen, belastbar und glücklich zu werden. Denn nur mit einer gehörigen Portion Lebensfreude können wir unser Leben auch genießen und die Situationen des Alltags meistern.

Burnout und Depression

Burnout und Depression sind in der Regel schwer voneinander zu unterscheiden, da ähnliche Symptome zu beobachten sind. Es gibt jedoch ein paar Zeichen, die den Unterschied veranschaulichen:

  • Während Depressive überwiegend hoffnungslos sind und wenig Möglichkeiten sehen, ihre Situation zu verändern, glauben Menschen, die an einem Burnout erkrankt oder gefährdet sind, alles unter Kontrolle zu haben.
  • Depressive glauben nicht, ihre Zukunft positiv gestalten zu können, während der Erschöpfungs-Patient davon ausgeht, alles beeinflussen zu können, wenn er nur die richtigen Mittel anwendet.
  • Während depressive Patienten ihre Möglichkeiten unterschätzen, überschätzen Burnout Patienten ihre Möglichkeiten, die gestellten Anforderungen zu bewältigen.
  • Menschen mit Depressionen erfahren sich als abhängig von einer unfreundlichen und von ihnen selbst nicht zu beeinflussenden Umwelt. Menschen mit Burnout hingegen glauben sich unabhängig von der Umwelt und meinen, mit der richtigen Strategie und Anstrengung alle Situationen steuern zu können.
  • Depressive sehen oft im Verhalten ihrer Umwelt die Gründe für ihr emotionales Tief, während Burnout Betroffene dazu neigen, ihr Scheitern als persönliches Versagen anzusehen.

Der Burnout Patient will schaffen, was nicht zu schaffen ist. Er neigt dazu, sich in seinen Möglichkeiten deutlich zu überschätzen, seine Bedürfnisse zu ignorieren, sich zu überfordern und über seine persönlichen Grenzen zu gehen und damit dauerhaft massiven Raubbau an sich und seinem Körper zu betreiben.

Von einem dauerhaften Erschöpfungszustand sind häufig eher leistungsbereite und leistungswillige Personen betroffen. Für diese Menschen gilt, dass sie sich bis zum Äußersten und ohne Rücksicht auf die eigene Person für eine Aufgabe oder die Anforderungen anderer einsetzen.1
1) vgl. O.Meiss "Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout"

Mehr über Depressionen erfahren Sie hier.
Lesen Sie auch über den Ablauf einer Hypnosebehandlung und was genau bei der Hypnose passiert.

Google+ Profil von

Hypnose-Therapeutin

Claudia Krebs, Hamburg

 

und

 

Lage der  Hypnose-Praxis

in Hamburg - Winterhude