Faszinierende und spannende Hypnose

 

Medizinisch-therapeutische Hypnose und Hypnotherapie, wie ich sie in meiner Praxis anwende, ist etwas völlig anderes und hat mit den spektakulären Auftritten in Shows und auf Bühnen oder in Diskotheken wenig gemeinsam. 

 

Die therapeutische Hypnose ist „eine wissenschaftliche Technik zur Tiefenentspannung bei ständigem Wachbewusstsein“ (Quelle: wikipedia). Dies ist ein Zustand in dem der Klient mit seiner Aufmerksamkeit sehr auf sich fokussiert ist, während die Außenwelt gleichzeitig ausgeblendet wird. In der Regel wird dieser Zustand als sehr entspannend empfunden, darf aber nicht mit dem Schlaf verwechselt werden, auch wenn der Begriff Hypnose aus dem Griechischen stammt und tatsächlich mit Schlaf übersetzt wird.

Hypnose ganz entspannt

Trotz der Entspannung, die Klienten regelmäßig empfinden, ist es äußerst wichtig, während der Hypnosesitzung wach zu bleiben. Schläft der Klient, schläft lapidar ausgedrückt auch das Unterbewusstsein des Klienten. Gerade der unterbewusste Teil ist aber der Bereich, der durch die Hypnose erreicht werden soll. Dabei ist eine Trance oder eine Hypnosetherapie nicht als Manipulation zu verstehen, sondern als Anleitung zur Veränderung. In der Regel kommen Klienten in meine Praxis, die bestimmte Veränderungen in ihrem Verhalten wünschen oder Ursachen suchen für Kummer und Leid, welches sich sowohl körperlich als auch seelisch ausdrücken kann. Häufig geht es in der Hypnosetherapie um das Auffinden und Lösen unbewusster Konflikte und Blockade. Der Therapeut hilft, indem er durch die Hypnose Impulse zur Veränderung setzt – die Veränderung selbst wächst sozusagen im Klienten.    

Macht Hypnose willenlos?

Manchmal kommen jedoch auch Klienten in meine Praxis, die sich vorstellen, ein Hypnotiseur könne Fehlverhalten oder schlechte Gedanken und Ängste einfach wegzaubern oder auslöschen, während er selbst einen erholsamen Schlaf durchlebt. Diese Vorstellung ist natürlich unrealistisch und würde bedeuten, dass der Hypnotiseur seine Klienten einfach willenlos verändern und manipulieren könnte. Tatsächlich ist der Zustand einer Trance zwar sehr entspannend und sehr effektiv, wenn der kritische Verstand und das Tagesbewusstsein in den Hintergrund treten, aber schlafend ist jede Bereitschaft und jeder Wille für Veränderungen verschwunden. Beides sind jedoch wichtige Voraussetzungen für die Wirkung einer Hypnosetherapie.

 

Ich bin sehr froh, dass ich mit Hypnose ein sehr effektives Verfahren an der Hand habe, mit welchem ich bei meinen Klienten viel bewirken kann, ohne zu zaubern.

 

Interessant und wissenschaftlich gut untersucht ist die Hypnose bei Verhaltensänderungen wie beispielsweise bei der Raucherentwöhnung und bei der Gewichtsreduktion. Aber auch bei Angststörungen, Burnout, Schlafproblemen, chronischen Schmerzen oder gar als Narkosemittelersatz kann eine Hypnose eine gute Alternative sein. Untersuchungen bestätigen, dass die Wundheilung verbessert ist, die Blutungsneigung sinkt und Patienten schneller wieder fit sind, wenn die Operation unter Hypnose anstatt unter herkömmlicher Narkose durchgeführt wird.